clid
Beratung: +49 89 716 723 390 | info@jarmino.de Frei Haus ab 80€ Land
Frei Haus ab 80€

Loading..

0 Kom

Kollagen für eine schöne & faltenfreie Haut

Kollagen für Beauty & glatte Haut 

Kollagen & Beauty: Kollagen gilt aus Wundermittel für die Haut. Doch was genau ist es? In diesem Blogartikel erfahren Sie alles über Kollagen und eine glatte Haut ohne Falten.

Inhaltsverzeichnis:
1. Was ist Kollagen? Welche Kollagen Typen gibt es?
2. Warum ist Kollagen für die Haut wichtig?
3. Welche Lebensmittel enthalten Kollagen?
4. Kollagen Pulver und Knochenbrühe als natüriche Nahrungsergänzung
5. Kollagen Alternative für Veganer & Vegetarier

Kollagen für eine Haut ohne Falten

Kollagene sind mit einem Anteil von 30% die am häufigsten vorkommenden Proteine im menschlichen Körper. Diese Eiweißstrukturen bestehen hauptsächlich aus den Aminosäuren Glycin, Prolin und Hydroxyprolin (1). Das Hauptmerkmal von Kollagen ist seine hohe Elastizität, welche es zu einen wichtigen Bestandteil der Knochen, Gelenke, der Haut und anderer Organe macht (2).

Mit Hilfe von Vitamin C stellt der Körper laufend Kollagen her. Diese Produktion verringert sich allerdings mit zunehmendem Alter: Schon ab dem 20. Lebensjahr reduziert sie sich um jährlich ungefähr 1% (3). Dies wirkt sich schon bald auf den Körper aus und die Haut beginnt Falten zu bilden. Einige Angewohnheiten, wie zum Beispiel das Rauchen und Sonnenbaden, können die Kollagenproduktion weiter verringern, was unter anderem eine vorzeitiger Alterung der Haut zur Folge hat (4).
 
Kollagen für Haut und Beauty
 
Die Aufnahme von Kollagen durch die Nahrung kann den kollagenbedingten Alterserscheinungen entgegenwirken und die Elastizität der Haut verbessern (5).

Es gibt mindestens 15 verschiedene Typen von Kollagen (6). Besonders wichtig sind:
 
Typ I: 90% der Kollagene im menschlichen Körper gehören zu diesem Typ. Typ I Kollagen befindet sich zum Beispiel in der Haut, den Knochen, Sehnen, dem Bindegewebe und den Zähnen.
Typ II kommt vor allem in den Gelenken vor.
Typ III unterstützen die Struktur der Muskeln, Organe und Arterien.
Typ IV befindet sich in den Unterschichten der Haut.

Positive Auswirkungen von Kollagen im Körper sind zum Beispiel ein glattere Haut (7), gesunde Haare (8), verringerte Symptome von Arthritis und anderen Gelenkbeschwerden (9), stärkere Knochen (10), verbesserter Muskelaufbau (11) und eine gesunde Darmfunktion (12).
 

Kollagen als Anti-Aging-Mittel für die Haut

Eine alternde Haut ist die sichtbarste Auswirkung einer verringerten Kollagenproduktion. Das Entstehen von Falten und trockener Haut kann jedoch durch eine ausreichende Kollagenzufuhr reduziert werden. In einer Studie von 2014 haben Forscher beispielsweise eine deutlich verbesserte Elastizität der Haut nach einer vierwöchigen Nahrungsergänzung durch Kollagen Pulver feststellen können (13). Eine weitere Studie kam nach einer achtwöchigen Behandlung zu einem ähnlich positiven Ergebnis (7).
 

Kollagenproduktion anregen: Mit diesen Lebensmitteln

Prokollagen, der Ausgangsstoff aller Kollagene, wird durch die Kombination der Aminosäuren Glycin und Prolin hergestellt. Der menschliche Körper benötigt für diesen Vorgang Vitamin C. Um die Produktion von Kollagen zu unterstützen, sollte sichergestellt sein, dass dem Körper immer ausreichend der folgenden Nährstoffe zugeführt werden:
 
- Vitamin C: zum Beispiel in Zitrusfrüchten und Beeren
- Prolin: zum Beispiel in Eiweiß, Milch, Kohl, Pilzen
- Glycin: zum Beispiel in der Haut von Rindern, Hühnren und in proteinreichen Lebensmitteln
- Kupfer: zum Beispiel in Sesam, Kakao und Cashews
- Proteine: Der Körper benötigt hochwertige Proteine, welche Aminosäuren enthalten, um neue Proteine herstellen zu können. Fleisch, Milchprodukte, Gemüse und Tofu sind hervorragende Proteinquellen.
 
Beeren als Kollagen Quelle

Kollagenzufuhr durch Lebensmittel

Kollagen befindet sich zu großen Mengen im Gewebe tierischer Nahrungsmittel, wie zum Beispiel in der Haut von Hühnern. Eine besonders reichhaltige Quelle von Kollagen ist Knochenbrühe, welche durch das Kochen von Tierknochen hergestellt wird.
Ein sehr hoher Anteil der zur Herstellung von Kollagen benötigten Aminosäuren kann außerdem in Gelatine gefunden werden.
Kollagen kann auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie Kollagen Pulver und Kapseln aufgenommen werden.
 

Kollagen Pulver

Das am häufigsten angebotene Kollagen Pulver besteht aus Kollagen-Hydrolysat. 'Hydrolysat' bedeutet in diesem Fall, dass die Aminosäureketten des Kollagens durch einen enzymatischen Prozess in kleinere Abschnitte zerteilt wurden. Diese Zerkleinerung ermöglicht das Auflösen von Kollagen Pulver in jeglichen Getränken und Suppen. Natürliches Bio Kollagen wird hingegen aus Knochenbrühe gewonnnen. Dabeir wird Knochenbrühe 20 Stunden lang gekocht und anschließend dehydriert und zu einem Pulver zermalen. Das JARMINO Bio Collagen ist das erste Kollagen Pulver in Bio Qualität auf dem Markt in Deutschland. Alternativ zum Kollagen Pulver können Sie auch regelmäßig hochwertige Knochenbrühe trinken. Stars wie Gwyneth Paltrow oder Selma Hayek schwören auf Knochenbrühe als tägliches Schönheitritual.
 
Neben einer Zufuhr von Bauteilen, welche der Körper zur Kollagenherstellung benötigt, wirkt Kollagen Pulver außerdem als eine reichhaltige Proteinquelle.
 
Kollagen Pulver jarmino

Kollagen Alternativen für Veganer und Vegetarier

Bis vor nicht allzu langer Zeit konnte Kollagen ausschließlich aus tierischen Erzeugnissen gewonnen werden. Heute gibt es allerdings die Möglichkeit, Kollagen künstlich mit Hilfe von Hefe und Bakterien herzustellen.
Forscher haben herausgefunden (14), dass das Bakterium P. Pastoris ein effektives Werkzeug zur Herstellung von gentechnisch produziertem Kollagen darstellt. Für die Produktion werden menschliche Gene mit der Information zum Bau von Kollagenteilchen in die genetische Struktur der Bakterien oder Hefepilze eingesetzt. Diese stellen dann mit der Unterstützung eines Verdauungsenzyms und ohne jegliche tierische Erzeugnisse menschliches Kollagen her.

Veganes, menschliches Kollagen ist momentan noch schwer erhältlich, daher werden vielerorts 'Kollagenbooster' als pflanzliche Alternative angeboten. Diese Produkte enthalten verschiedene Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin C und Zink, welche vom Körper benötigt werden, um Kollagen zu produzieren. Andere beinhalten ausserdem verschiedene Kräuter und Pflanzenextrakte, welche die Kollagenproduktion nachweislich verbessern (15).

Neben Nahrungsergänzungsmitteln können dem Körper durch verschiedene pflanzliche Nahrungsmittel die Aminosäuren hinzugefügt werden, welche er für die Herstellung von Kollagen braucht. Einen besonders hohen Anteil an den benötigten Aminosäuren haben unter anderem:
 
- Schwarze Bohnen
- Feuerbohnen
- Kerne und Samen von Kürbissen, Sonnenblumen, Chia und Butternuss
- Nüsse wie Pistazien, Erdnüsse und Cashews
 
Häufig werden von veganen Anbietern außerdem Aminosäuren als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Statt der direkten Nahrungsaufnahme von tierischem Kollagen wird hierbei die körpereigene Kollagenproduktion unterstützt.
 
Kollagen für glatte Haut

 

Fazit: Kollagen als Nahrungsergänzung ist wichtig für eine glatte Haut

Elastisches Kollagen ist ein wichtiger Bestandteile aller Bereiche des menschlichen Körpers, vor allem unserer Haut. Die altersbedingte Reduktion in der Herstellung von Kollagen wirkt sich besonders auf die Haut aus und sorgt für Falten, Trockenheit und weitere Alterserscheinungen. Studien haben bestätigt, dass einer frühzeitige Hautalterung durch die Aufnahme von Kollagen, Kollagen-Bauteilen und Nährstoffen, welche zur Herstellung von Kollagen benötigt werden, entgegengewirkt werden kann (7, 15). Natürliches Kollagen kommt in tierischen Nahrungsmitteln vor, vor allem Kollagen Pulver und Knochenbrühe, es gibt aber auch äußerst effektive Alternativen für Veganer und Vegetarier, um die Kollagenherstellung des Körpers anzuregen.

 

 
 
Quellen:
1 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28929384 
2 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3003457/ 
3 https://www.scientificamerican.com/article/why-does-skin-wrinkle-wit/ 
4 https://jamanetwork.com/journals/jamadermatology/fullarticle/478466 
5 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19957932 
6 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK21582/ 
7 https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1002/jsfa.7606 
8 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3509882/ 
9 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8378772 
10 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17076983 
11 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4594048/ 
12 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14600124 
13 https://www.karger.com/Article/Abstract/351376 
14 https://link.springer.com/article/10.1007/s00253-005-0180-x 
15 https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0367326X12000949

Ihre Meinung ist uns wichtig