Hühnerbrühe selber kochen

Hühnerbrühe selber kochen

Eine gute Hühnerbrühe selber kochen dauert ca. 8 bis 10 Stunden. Aber Sie werden es nicht bereuen, denn die nährstoffreiche Brühe kann noch viel mehr als nur gut schmecken. Bekannt als Oma’s Heilmittel wird Hühnerbrühe gerne zur Milderung einer Erkältung heiß getrunken.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine reichhaltige Hühnerbrühe selber kochen.

Rezept für 5 Liter Hühnerbrühe

Zubereitungszeit: 8 bis 10 Stunden

Zutaten:

Damit Sie eine wirklich ehrliche, natürliche Hühnerbrühe erhalten, sollten Sie dringend zu hochwertigen Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft oder Bio Produkten greifen. 

  • 2,5 kg Hühnerknochen (Hühnerkarkassen)
  • 3 mittelgroße Karotten
  • 1/4 Sellerieknolle
  • 2 große Zwiebeln
  • 8 Stängel frische Petersilie
  • 1 Petersilienwurzel 
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 1 TL weiße Pfefferkörner
  • 3 Lorbeerblätter, getrocknet
  • 4 Scheiben Ingwer, frisch
  • 1-2 kleine getrocknete Chilischoten für eine leichte Schärfe
  • 40g Steinsalz / Meersalz
  • Butter oder Ghee

Zubereitung:

  1. Waschen und halbieren Sie die Zwiebeln, die Schale kann dranbleiben. Waschen Sie Karotten, Petersilienwurzel und Sellerie und schneiden Sie diese anschließend in grobe Würfel. Auch sie brauchen nicht geschält zu werden. Die Petersilie mit Stengel waschen. Das Gemüse, die Pfefferkörner, den Lorbeer und den Ingwer in einen großen Topf geben.
  2. Reinigen Sie die Hühnerkarkassen gründliche unter fließendem kaltem Wasser. Anschließend auf einem Blech im Ofen bei ca. 180 Grad Celsius anrösten, bis sie leicht braun sind.
  3. Geben Sie die Hühnerkarkassen mit 5 Liter kaltem Wasser in den Topf. Auf mittelhoher Hitze aufkochen lassen und dann mit angelehntem Deckel für ca. 8-10 Stunden bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  4. Schöpfen Sie den sich bildenden Schaum regelmäßig mit einer Schöpfkelle von der Oberfläche ab. Anschließend gießen Sie alles durch ein Sieb in einen anderen Topf ab.
  5. Zum Schluss schmecken Sie die Hühnerbrühe nach Belieben mit Salz ab.

Hühnerknochenbrühe von JARMINO

Warum wir Hühnerkarkassen und kein ganzes Suppenhuhn für die Hühnerbrühe verwenden?

Wir verwenden für unser Rezept nur Hühnerknochen, da wir Ihnen zeigen wollen, wie Sie eine besonders nährstoffreiche Hühnersuppe selber kochen.

Die Nährstoffe wie Kollagen, Aminosäuren und Mineralstoffe befinden sich in den Knochen und nicht im Hühnerfleisch.

Durch das lange Kochen von 8 bis 10 Stunden können Sie alle diese Nährstoffe aus den Knochen extrahieren und in der Hühnersuppe binden. Am besten ist, Sie verwenden so viele Knochen, dass diese den Topf fast vollständig füllen. Fragen Sie beim Metzger Ihres Vertrauens nach Hühnerkarkassen, in der Regel sollte er welche haben.  


Produkte aus dem Artikel

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern Mehr info

Annehmen Ablehnen