Orale Einnahme von Hyaluron

Orale Einnahme von Hyaluron

Traditionell wurde Hyaluron als Spritze zur Förderung zur Unterstützung der Gelenkstruktur eingesetzt. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass aber auch die orale Einnahme von Hyaluron effektiv ist, vor allem wenn es um die Verbesserung der Gelenkgesundheit sowie die Verbesserung der Feuchtigkeitsversorgung der Haut und die Reduktion von Falten geht.

Studien zeigen, dass Hyaluron auch durch orale Einnahme vom Körper resorbiert wird und dass sie dabei auf mindestens drei bedeutende Weisen funktioniert. Hyaluron ist ein großes Molekül mit sich wiederholenden kleineren Einheiten, das, wenn es oral eingenommen wird, auf natürliche Weise den Verdauungsprozess durchläuft.

Studien zeigen, dass:

  • Ein Teil der Hyaluronsäure intakt resorbiert wird.
  • Ein Teil des Hyaluron in seine Bestandteile zerlegt und auf diese Weise absorbiert wird. Dabei liefert das Hyaluron die Bausteine, die der Körper benötigt, um Hyaluron selbst wieder herstellen zu können.
  • Hyaluron das Wachstum von nützlichen Bakterien im Verdauungstrakt stimuliert, die die Gesundheit des Immunsystems fördern und zur allgemeinen Gesundheit der Gelenke, der Haut und des Bindegewebes im ganzen Körper beitragen.

Um die Wirksamkeit der oralen Einnahme von Hyaluron zur Unterstützung der Gelenke zu zeigen, schauen wir auf die Ergebnisse einer japanischen Studie (1).

15 Personen mit schmerzenden Knien erhielten 12 Wochen lang täglich 240 mg Hyaluron zur oralen Einnahme. Nach 4 Wochen zeigten sich positive Ergebnisse, da die Personen signifikante Verbesserungen der Gelenkfunktion und -beweglichkeit aufwiesen. Die Vorteile hielten während der gesamten Studiendauer an und zeigten, dass orale Hyaluronsäure-Supplemente wirksam zur Förderung einer gesunden Gelenkfunktion beitragen.

In weiteren Studien (Studien 2,3) konnte gezeigt werden, dass die orale Einnahme von Hyaluron zu einer signifikanten Verbesserung der Hautelastizität, der Hautfeuchtigkeit und zu einer signifikanten Abnahme der Hautrauhigkeit und Faltentiefe führte. In Studie 3 wurde gemessen, dass Probanden, die 120 mg Hyaluronsäure täglich oral einnahmen, im Vergleich zur Placebogruppe signifikant verminderte Falten hatten. Zudem verbesserte sich der Hautglanz und die Geschmeidigkeit der Haut nach 12 Wochen.

Die Wirksamkeit der oralen Einnahme von Hyaluron ist demnach bestätigt, doch wie sieht es mit den drei Wirkungsmechanismen aus?

Bioverfügbarkeitsstudien an Tieren zeigen, dass oral eingenommenes Hyaluron das Gelenkgewebe erreicht. Es wurde festgestellt, dass radioaktiv markierte Partikel von Hyaluron nach oraler Verabreichung die Haut, Knochen und Gelenke von Ratten erreichen, was zeigt, dass ein Prozentsatz der oral verabreichten Hyaluronsäure intakt resorbiert wird (Studie 4)

Ein weiterer Prozentsatz des oral eingenommenen Hyaluron wird verdaut und in seine Moleküle zerlegt. Diese Bestandteile werden in den Blutkreislauf aufgenommen und versorgen den Körper mit den Bausteinen, die er benötigt, um Hyaluron selbst zu produzieren, so dass er seine eigenen Speicher wieder auffüllen kann.

Schließlich wurde eine sehr interessante Studie (5) durchgeführt, in der Ratten Hyaluron oral verabreicht wurde. Die Forscher fanden heraus, dass das oral eingenommenes Hyaluron durch die Darmbakterien fermentiert werden. Es zeigte sich, dass Hyaluron als Präbiotikum wirkt, da es den Gehalt an Lactobacillus- und Bifidobacterium-Spezies im Darmtrakt erhöht (Studie 3).

Berücksichtigt man diese wichtigen Studien, so zeigt sich, dass orale Hyaluronsäurepräparate sowohl direkte als auch indirekte Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Gelenke, unserer Haut und unseres Bindegewebes haben. Angesichts ihres breiten Spektrums an potenziellen Vorteilen ist Hyaluron ein entscheidender und wichtiger Nährstoff für ein gesundes Altern.

(1) Sato T, Iwaso H. An Effectiveness Study of Hyaluronic Acid (Hyabest® (J)) in the Treatment of Osteoarthritis of the Knee. J New Rem & Clin 2008;57(2):128-137.

(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5871318/

(3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5522662/ 

(4) Balogh L, Polyak A, Mathe D, Kiraly R, Thuroczy J, Terez M, Janoki G, Ting Y, Bucci LR, Schauss AG. Absorption, uptake and tissue affinity of high-molecular-weight hyaluronan after oral administration in rats and dogs. J Agric Food Chem 2008 Nov 26;56(22):10582-93.

(5) Ishibashi G, Yamagata T, Rikitake S, Takiguchi Y. Digestion and Fermentation of Hyaluronic Acid. Journal for the Integrated Study of Dietary Habits 2002; 13(2): 107-111.


Produkte aus dem Artikel

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern Mehr info

Annehmen Ablehnen