Die Wirkung von Kollagen auf die Gelenke

Die Wirkung von Kollagen auf die Gelenke

Kollagen schützt vor dem Verschleiß der Gelenke und der Wirbelsäule. Die regelmäßige Einnahme von Kollagen kann zudem die Symptome von Arthritis zu verbessern und Gelenkschmerzen verringern.

Kollagen und wie es auf Gelenke wirkt

Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil von Knorpel, das gummiartige Gewebe, das die Gelenke schützt. Da der Kollagengehalt mit zunehmendem Alter abnimmt, steigt das Risiko, degenerative Gelenkerkrankungen wie (Osteo-) Arthritis zu entwickeln (1).

Haben wir zu wenig Kollagen im Körper, bildet sich der Knorpel in den Gelenken nämlich zurück und Gelenkbeschwerden entstehen. Kollagen kann das Knorpelgewebe wiederaufbauen. Zudem reduziert die orale Einnahme von Kollagenpulver nachweislich Entzündungen, was die Schmerzlinderung bei Menschen mit Gelenkerkrankungen wie Osteoarthritis fördert.

Probleme mit Gelenken haben übrigens nicht nur ältere Menschen. Auch jüngere Menschen, v.a. Sportler wie Läufer mit einer hohen Belastung der Knie, bekommen schnell Gelemkprobleme. 

Kollagen im JARMINO Shop

Wirkung bei Arthrose?

Einige Studien haben gezeigt, dass die orale Einnahme von Kollagen dazu beitragen kann, die Symptome von Arthritis zu verbessern und Gelenkschmerzen zu verringern (2, 1).

In einer anderen Studie nahmen Erwachsene 70 Tage lang täglich 2 Gramm Kollagen ein, was zu einer signifikanten Verringerung der Gelenkschmerzen führte. Außerdem waren sie deutlich besser in der Lage, sich körperlich zu betätigen als diejenigen, die kein Kollagen einnahmen (3).

In einer anderen Studie erlebten 73 Athleten, die 24 Wochen lang täglich 10 g Kollagen zu sich nahmen, eine signifikante Verringerung der Gelenkschmerzen beim Gehen und in Ruhe, im Vergleich zu einer Gruppe, die keine Kollagen einnahm (4).

Ist Kollagen gut für die Gelenke?

Ja, aufgrund der Studienergebnisse gehen Forscher davon aus, dass sich durch die orale Einnahme von Kollagen zusätzliches Kollagen im Knorpel ansammelt und das Gewebe zur Kollagenbildung angeregt wird.

Dies führt dann vermutlich zu einer geringeren Entzündung, einer besseren Unterstützung der Gelenke und folglich weniger Schmerzen (2). Vor allem Sportler sollten Kollagen daher auf jeden Fall präventiv in Ihre tägliche Ernährung integrieren.

Wenn Sie die Einnahme von Kollagen - inklusive aller Kollagentypen - zur Prävention oder Reduktion von Gelenkbeschwerden ausprobieren möchten, schlagen Studien eine tägliche Dosis von 8 bis 12 g vor (1, 5).

Angst vor einer Überdosierung von Kollagen brauchen Sie dabei nicht zu haben. Achten Sie nur auf Qualität aus Weidehaltung.

Die Einnahme von Kollagen empfiehlt sich dabei für alle Personen mit Gelenkproblemen, der Körper kann das Kollagen unabhängig vom Alter des Betroffenen verwerten.

Bei älteren Menschen kann es aber mitunter aber etwas länger dauern, bis der Körper das Kollagen verwertet hat und die Gelenkschmerzen zurückgehen.

Um von der Wirkung des Kollagenpulver zu profitieren, muss dieses in jedem Fall über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, da es Zeit braucht, bis die Kollagensynthese im Körper stimuliert wird.

Gelenke und Bindegewebe brauchen ähnlich lange im Kollagen anzureichern, erst dann merken Sie einen positiven Effekt.

Das Kollagen kann dabei den Knorpel unterschiedlicher Gelenke unterstützen: Schulter, Ellbogen, Handgelenk, Ellbogen, Kniegelenk, Sprunggelenk. 

 

  • https://www.scielo.br/pdf/rbgg/v19n1/1809-9823-rbgg-19-01-00153.pdf
  • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17076983/
  • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22486722/ 
  • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18416885/
  • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11071580/

Produkte aus dem Artikel

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern Mehr info

Annehmen Ablehnen