Beautybooster, die Kollagen optimal ergänzen

Beautybooster, die Kollagen optimal ergänzen

„Wahre Schönheit kommt von innen.“ In Zeiten von Fotofiltern, Bildretusche und Botox to go klingt dieser Spruch möglicherweise veraltet. Aber gerade jetzt ist er aktueller denn je. Die gute Nachricht ist, für eine attraktive-natürliche Ausstrahlung brauchen wir keine Chemie. Natürliche Inhaltsstoffe machen uns schön, wenn wir die richtigen Beautystoffe wählen. Welche natürlichen Beautystoffe zusätzlich zu unseren JARMINO Kollagenprodukten im Trend sind, erfahren Sie hier.

Beauty-Tipp 1: Schön durch gesunde Fette

Straffe Haut, eine gute Muskulatur und wenig Bauch? Im Sommer fällt vieles ins Gewicht. Spätestens jetzt wollen wir unseren Winterspeck loswerden und beginnen eine Diät.

Dabei wird oft auf Fett verzichtet, leider zu Unrecht. Denn Fett gibt Energie, unterstützt elastische Zellmembranen und dient als Schutz für die Organe. Außerdem sind bestimmte Vitamine wie A, D, E und K nur fettlöslich.

Das heißt ein ausgewogener Speiseplan sollte auf gute Fette setzen. Abgesehen davon, dass sie sättigend sind, für die Figur sind sie ein Schlankmacher. Ernährungsexperten gehen davon aus: Fett wird gebraucht, um Fett zu verbrennen.

Gut zu wissen: Fett ist nicht gleich Fett. Zu den guten Fetten gehören die mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Besonders ist Krillöl, denn das Omega 3 aus Krillöl ist an Phospholipide gebunden und kann so besser vom Körper aufgenommen und in die Zellmembranen eingebaut werden.

Beauty Kapseln

©medicom.de

Wir bleiben beim Thema Fett. Das pflanzliche Borretschöl besitzt ebenfalls hochwertiges Fett, die sogenannte Gamma-Linolsäure. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Haut und unterstützt das Hautzellwachstum und die Hautzellerneuerung. So soll Borretschöl bei Hautproblemen wie Neurodermitis und Psoriasis eine wohltuende Wirkung haben, sowohl innerlich eingenommen als Soft-Gel-Kapseln oder äußerlich aufgetragen.

Tipp: Soft-Gel-Kapseln kann man bei Bedarf vorsichtig aufstechen und auf die betroffenen Hautstellen verteilen.

Beauty-Tipp 2: Hirse für Nägel, Haut und Haare

Neben wertvollen Aminosäuren, Eisen, B-Vitaminen und Magnesium enthält Hirse die Spurenelemente Silicium und Zink – das sind gleich mehrere Beautypowerstoffe. Fangen wir mit Silicium an. Das Spurenelement ist auch in der Kieselsäure von Kieselerde enthalten. Es gilt als wahres Schönheitsmittel, das von innen wirkt.

Unsere Nägel freuen sich darüber. Es kann den Aufbau und das Wachstum fester Nägel unterstützen und brüchigen Nägeln entgegenwirken. Als wichtiger Nähr- und Aufbaustoff erhöht es in der Haut die Feuchtigkeitsbindung und steigert dadurch die Spannkraft und Elastizität des Bindegewebes. Zudem festigt Silicium unser Knochen- und Knorpelgewebe. Silicium muss über die Nahrung aufgenommen werden. Achten Sie dabei auf das wertvolle Getreide Hirse, denn es enthält viel Silicium.

Aber Hirse bietet noch ein weiteres wertvolles Spurenelement: Zink. Es schützt Haut, Haare und Nägel. In der Wundheilung wird Zink bei Hauterkrankungen wie Ekzemen oder Akne und bei rissigen Hautstellen angewendet.

Gut zu wissen: Etwa 70 Prozent des Zinkvorkommens in unserem Körper befinden sich in Haut, Haaren und Knochen.

Zink

©medicom.de

Beauty-Tipp 3: Q10 – das Antioxidans

Q10 (Ubiquinon) und die bioaktive Form QH (Ubiquinol) unterstützen den Körper dabei, dass Nährstoffe in Energie umgewandelt werden. Interessant für unsere Beauty: Das vitaminähnliche Q10 kann als Antioxidans Freie Radikale abwehren und unsere Zellen schützen.

In jungen Jahren produziert unser Körper genügend Q10. Ab einem Alter von 40 Jahren lässt die körpereigene Produktion nach, dann kann der vitaminähnliche Stoff nur noch über die Nahrung zugeführt werden.

Tipp: Viele Kosmetikcremes bieten Q10 als Beauty-Booster. Probieren Sie Q10 einmal innerlich eingenommen als Nahrungsergänzungsmittel.

Beauty-Tipp 4: Karotten – der Hautverwöhner

Das Geheimnis von Karotten lautet Beta-Carotin. Das ist ein sekundärer Pflanzenstoff und Vorläufer von Vitamin A (Retinol). Vitamin A wirkt als Antioxidans und schützt die Hautzellen vor Freien Radikalen. Freie Radikale entstehen im Körper unter anderem durch Sonnenbestrahlung.

Tipp: Das Beta-Carotin aus Karotten wird vom Körper noch besser verwertet, wenn sie zusammen mit etwas Pflanzenöl (siehe „Fett“ oben) gegessen werden.

Beauty-Tipp 5: Sanddorn – die Vitamin-C-Bombe

Vitamin C gehört wie Vitamin E zu den wichtigsten Antioxidantien. Eine Frucht mit viel Vitamin C ist die Sanddornbeere. Mit dem hohen Vitamin-C-Gehalt in Sanddornfrüchten führen Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen und Kiwi ein Schattendasein.

Vitamin C ist eine absolute Beautywaffe, denn es fördert die Kollagenbildung. Die wird für die für die Haut und das Bindegewebe benötigt. Weiterhin enthält Sanddorn viel Beta-Carotin, Vitamin E und B-Vitamine, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium und Eisen sowie wertvolle Flavonoide und ungesättigte Fettsäuren. 

Tipp: Liposomales Vitamin C kann besonders gut vom Körper aufgenommen werden. Das gibt es als Nahrungsergänzungsmittel, hier besonders beliebt als leckere Vitamin-C-Shots.

Beauty-Tipp 6: Grün, grüner, Matcha

Es grünt so schön. Die Grünblatter wie fein gemahlener japanischer Matcha-Tee besitzen ein Beauty-Geheimnis. Es ist die grüne Farbe, die sie durch Chlorophyll erhalten. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist für die Blutreinigung, die Bildung neuer Blutzellen und die Wundheilung bekannt. Damit wird unsere Haut gut durchblutet. Das sorgt für einen schönen Teint.

Tipp: Matcha-Pulver kann man als Zusatz in die Gesichtsmaske geben oder leckere Beauty-Smoothies mit Matcha zubereiten. Auch von innen unterstützt der japanische Grüntee.

Beauty-Tipp 7: Schönheitsschlaf mit Ashwagandha

Ashwagandha, die sogenannte „Schlafbeere“ oder „Winterkirsche“, gehört zu den wichtigsten ayurvedischen Heilpflanzen. Ihr lateinischer Name „Withania somnifera“ deutet auf eine beruhigende Wirkung hin. „Withania“ heißt „Wissenschaftler“ und „somnifera“ bedeutet „schlaffördernd“. Die Schlafbeere beinhaltet unter anderem Alkaloide, Steroidlactone, Saponine und Withanolide.

Ashwaganda

©medicom.de

Für die Zellbildung sind diese Inhaltsstoffe sehr interessant. Zudem unterstützt sie die Bildung von Kollagen und kann hormonstimulierend wirken, wie etwa auf Östrogen, das schöne Haut und volles Haar fördert.

Als reines Naturprodukt wird sie in unseren Breitengraden immer beliebter, denn fast nichts ist für ein strahlendes, frisches Aussehen wichtiger als guter und regelmäßiger Schlaf. Denken Sie an Ihren Schönheitsschlaf.

Tipp: Bereiten Sie sich als Gute-Nacht-Ritual eine Moon-Milk aus dem Ayurveda mit Ashwagandha zu. Hier geht es zum Moon-Milk-Rezept.


Vielleicht auch interessant für Sie

Alle anzeigen