Immunsystem stärken

Immunsystem stärken

von Christian am

Ihr Immunsystem zu stärken bedeutet, Ihre Abwehrkräfte gegenüber Viren, Infektionskrankheiten und allen anderen Arten von Belastungen zu steigern und aktiv zu halten.

Doch die bloße Aufnahme von Nährstoffen, reicht nicht.

Es gehören der Lebensstil sowie diverse Umweltfaktoren dazu, wenn es darum geht eine starke Abwehr aufrechtzuerhalten.

Halten Sie Ihren grünen Smoothie, grünen Tee oder Ihren Kaffee bereit, denn jetzt geht es darum, wie Sie Ihr schwaches Immunsystem unterstützen können.

Produkte aus dem Artikel

Inhaltsstoffe vom Produkt Immun Collagen von Jarmino

So stärken Sie dauerhaft Ihr Immunsystem

Kuscheln / Streicheln (Oxytocin)

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie Ihren Hund, Ihre Katze, Ihr Meerschweinchen streicheln? Wie fühlen Sie sich, wenn Sie Ihren Partner, Ihre Mama, Ihren Bruder oder Ihre Tochter umarmen?

Richtig! Sie fühlen sich gut.

Nicht nur gut, sondern beruhigt, geerdet und beschützt.

Dieser Kuschelmoment ist ein wahrer Immun Booster und durchströmt Sie mit positiver Energie.

OK - Zeit fürs Kuscheln.

Zeitumstellung - Winterzeit ist gesünder(?)

1 Stunde mehr oder weniger torpediert Ihren Bio-Rhythmus und damit auch Ihr Immunsystem. Tatsächlich behaupten Ärzte, Wissenschaftler, dass die Winterzeit die normale, gesunde Zeit für Ihren Körper ist. Eine Umstellung auf die Winterzeit wäre nach diesen Aussagen höchst wünschenswert. 

Zugegeben, dies ist nichts, was Sie jetzt täglich ausführen können, um Ihre Abwehr aufzubauen.

Aber…

Es soll Ihnen bewusst machen, wie fragil Ihre Abwehrkräfte auf so etwas scheinbar Unbedeutendes wie die „Zeit“ reagieren. 

Gassigehen

Wenn Sie einen Hund haben, dann kennen Sie das Gefühl, sich morgens um 6:20Uhr nach Draußen zu schleppen, weil Wuffi es nicht mehr aushält. 

Kaum sind Sie draußen, fühlt es sich eigentlich gar nicht mehr so schlimm an. Fast genießen Sie es, vor der Arbeit und vor dem Frühstück zu laufen. Sie atmen frische Luft, sehen Bäume, die grünen und Pflanzen, die blühen.

Ok, vielleicht ist es nicht überall so idyllisch…

Wer in einer Stadt wohnt, läuft eher an Schaufenstern vorbei, statt im Wald an Buchen, Eichen und Linden.

Doch, wenn Sie die Möglichkeit haben, nicht nur mit Ihrem Hund Gassi zu laufen, sondern auch noch in einer schönen, weil natürlichen Umgebung, dann tun Sie Ihrem Immunsystem gerade sehr gut. 

Wo Sie Sport treiben ist genauso wichtig wie, dass Sie Sport treiben

Über den Artikel von InStyle darüber, wie schädlich ‚falsches Joggen‘ sein kann, haben selbst wir gestaunt.

Wir haben Nichts gegen Sport. Wirklich nicht.

Uns geht es nicht darum, dass Sie kein Sport machen, sondern darum, wo Sie Sport machen.

Die deutsche Trainer Akademie® hat das in ihrem Artikel über Outdoor-Sport sehr geht umschrieben. 

Wenn Sie die Wahl haben, wofür würden Sie sich entscheiden?

An der Nordsee spazieren, weit gucken und saubere, salzige Luft atmen oder zur Rush-Hour in der Innenstadt joggen.

Apropos: Outdoor Sport

Wenn Sie schon draussen sind, denken Sie daran, an kühlen Tagen Ihre Niere warm zu halten und zu bedecken. Ja, wenn der Frühling lockt, könnten wir meinen, ein T-Shirt reicht für Draussen.

Aber weit gefehlt! 

Die Niere muss immer warm sein, damit sie arbeiten kann. 

Ein Unterhemd unter dem T-Shirt an kühleren Tagen schadet daher nicht.

Nun zurück zum Thema…

Durch regelmäßigen Sport, wollen Sie gesünder werden und Ihren Körper stärken. Das gelingt Ihnen nur, wenn Sie sich beim Sport nicht restlos verausgaben und, wenn Sie Sport in einer gesunden - nicht schädlichen - Umgebung absolvieren.

Und die Alternative ist?

Beispiel: Waldboden

Wann sind Sie das letzte Mal auf Waldboden gelaufen?
Sie wissen schon… Das ist kein Beton, keine Pflastersteine, keine Fahrbahn und kein Rollsplitt. Richtiger Waldboden, bedeckt mit Laub und von Wurzeln von Eichen, Buchen und Linden durchzogen. 

Das ist ein Boden, auf den sich Ihre Füße freuen. Ja, wirklich!

Und, wenn wir schon dabei sind.

Waldbaden

Waldbaden ist letztlich nichts anderes, als sich im Wald aufzuhalten.

Und nein, wir meinen damit nicht die vielen deutschen Pseudo-Wälder, die auf dem Atlas zeigen sollen, wie gründ Deutschland ist, sondern in Wahrheit monokulturelle Forste sind.

Wir meinen richtigen Mischwald; nach den Vorbildern: 

  • Bayrischer Wald
  • Harz
  • Erzgebirge
  • Sächsische Schweiz
  • Rügen Wald
  • Uckermark

PS: Wenn Sie Zeit haben, schauen Sie sich die Doku "Die heilende Wirkung von Wald" an. 

Nicht dauerhaft sitzen

Ob „Sitzen wirklich das neue Rauchen“ ist, wissen wir nicht. Aber es kann für Ihr Immunsystem nicht gesund sein, lange in einer Haltung zu verharren. 

Stehen, liegen, sitzen, hocken, laufen und rennen sind gut - für den Moment. Aber sobald Sie in einer dieser Positionen verharren, schadet es womöglich Ihrem Gesundheitszustand.

Deshalb ist es so wichtig, dass Sie sich bewegen und die Haltung wechseln. Sie müssen kein Hochleistungssportler werden, nur um fit zu bleiben. Sie sollten sich lediglich und im Homeoffice erst recht BEWEGEN.

Der Mensch ist für Bewegung gemacht.

Wenn Sie es schaffen, sich regelmäßig zu bewegen und an den geforderten 10.000 Schritten am Tag zu kratzen, dann ist das schon mal sehr gut.

Es fördert nicht nur die Verdauung und die Nasen-Atmung, sondern kann sich auch positiv auf die Knie-Gelenke auswirken. 

Miteinander reden / spielen / lachen

In Amerika redet man von der sog. „Quality Time“, wenn Sie Zeit mit der Familie verbringen. 

Sie nutzen Ihre Zeit. Sie lachen, spielen und reden mit Menschen, die Sie lieben und mit denen Sie sich wohlfühlen.

Auf der Welt gibt es nichts Besseres als genau das?

Genau wie beim Kuscheln, werden Glückshormone ausgeschüttet, wenn Sie mit Ihrer Familie zusammen sind und lachen & spielen.

Ja, es ist eine Kleinigkeit, die Ihnen aber sooo gut tun kann. 

Es sei denn, Sie spielen „Mensch, ärgere dich nicht“; dann wird’s heikel. 

Nahrung & Essen für starke Abwehrkräfte

Wann hatten Sie das letzte Mal etwas gegessen, dass nicht nur gut aussah und geschmeckt hat, sondern Sie auch hat richtig gut fühlen lassen?

So beleben sollte Essen immer sein. Es sollte schmecken, Lust auf MEHR machen und Ihnen guttun.

Das bringt uns zu dieser Erkenntnis: 

Essen Sie, was Ihnen guttut.

Keine Lebensmittel-Liste dieser Welt passt 100% auf Sie.

Achten Sie darauf, ob Sie vertragen, was Sie essen. 

Womöglich verzichten Sie der Gesundheit zuliebe auf Fleisch, aber merken ‚eigentlich‘, dass Ersatzstoffe wie Seitan, Tofu oder auch Erbsenproteine Ihnen schlicht auf den Magen schlagen.

Nicht schlimm!

Wenn Sie auf Ihr Bauchgefühl hören, sich nicht der Doktrin irgendwelcher Food-Influencer beugen und Tips anderer als das annehmen, was sie sind; nämlich ‚nur‘ Tipps.

Tja, dann sind Sie wirklich auf einem sehr guten und bewussten Weg.

Oxalsäure

In vielen Empfehlungen findet sich „Spinat“ wieder.

Spinat gilt als gesund. Dennoch wird von Fachleuten auf den Gehalt an Oxalsäure im Spinat und ähnlichen Nahrungsmitteln hingewiesen. Diese Oxalsäure steht im Verdacht bei einem übermäßigen Verzehr, Nierensteine zu begünstigen. 

Über Oxalsäure haben die Macher von oxalsäure.net bereits ausführlich geschrieben und erklärt, worauf man achten muss, wenn man bspw. Spinat isst.

PS: Wir wollen Ihnen damit Spinat nicht ausreden, sondern darauf aufmerksam machen, dass nur, weil etwas als ‚gesund‘ angepriesen wird, es nicht automatisch richtig für Sie und für Ihren Körper sein muss. Achten Sie auf Ihr Bauchgefühl!

Dünsten statt Frittieren

Zugegeben: Chips und Pommes Frittes schmecken leider viel zu gut. Aber Frittiertes sowie anderes Fertig- und Industrieessen ist nicht so gut für Ihre Verdauung und damit für Ihr Immunsystem. 

Entschließen Sie sich dafür, gesünder zu leben, heißt das gesünder zu essen. Als gesündeste Zubereitungsarten gelten: Dünsten, Garen, leichtes Kochen und nur kurzes (mittleres) Anbraten. 

Wer auf viel Rauch steht, wäre bei der Feuerwehr besser aufgehoben, als in der Küche. Zu viel Rauch bedeutet, dass das Fett in der Pfanne zu heiß ist und damit entstehen Röststoffe, die so schädlich sind, wie sie aussehen.

Wer schon einmal Butter auf höchster Stufe in der Pfanne hat braten lassen, weiß, wovon wir reden. 

Wichtige Nährstoffe für ein starkes Immunsystem 

Vitamin A: Leber, Hühnersuppe, Möhren, Mangold, Kürbis, Kopfsalat.

Vitamin E: Olivenöl (kaltgepresst), Leinsamen, Paprika, Süßkartoffel, Schwarzwurzel, Fisch, Avocado, schwarze Johannisbeere, Rotkohl, Äpfel, Spargel.

Vitamin C: Schwarze Johannisbeere, Zitronen, Limetten, Orangen, Brokkoli, Kiwi, Kohlrabi, Erdbeeren (alte Sorten), Äpfel (alte Sorten), Stachelbeeren, Grapefruit.

Vitamin B12: Innereien, Fisch im Allgemeinen, Rindfleisch, Milchprodukte, Eier.

Vitamin B6: Weizenkeime, Innereien, Rindfleisch, Fisch im Allgemeinen, 

Mineralien & Spurenelemente

Selen: Kokosprodukte, Rosenkohl, Leber, (Fisch im Allgemeinen), Naturreis, Eier, Linsen (schwarze Linsen), Wirsing und Kichererbsen. 

Zink: Weizenkeime, Kleie, Rindfleisch, Kürbiskerne, Besam, Leber, Cashewkerne, (Hülsenfrüchte im Allgemeinen).

Eisen: Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Löwenzahn, Feldsalat, Rote (gelbe) Beete, (Hülsenfrüchte) rote / schwarze / gelbe Linsen, schwarze & weiße Bohnen, Kidneybohnen, Erbsen, Naturreis und Dinkel. 

Kupfer: Schwarze & Weiße Bohnen (Hülsenfrüchte), Sonnenblumenkerne, Cashewkerne, Rinderleber, Muscheln.

Folsäure: Milchprodukte, Eier, Butter, (Hülsenfrüchte) Erbsen, Bohnen, Linsen, Kleie, Rote (gelbe) Beete, Brokkoli, Thunfisch, Rosenkohl und Spargel.

Eiweiße: Eier, Milchprodukte (möglichst unverarbeitet), Kefir, (Hülsenfrüchte im Allgemeinen), Avocado, Rindfleisch, Fisch, Nüsse, (Fleisch im Allgemeinen). 

Magnesium: Grüne Erbsen (frisch), Grünkohl, Kartoffeln, Naturreis, Brokkoli, Weizenkeime, Banane, Brombeeren, Lachs.

Besondere Nährstoffe

Hyaluron: Kollagen mit Hyaluron von JARMINO

Kollagen: Verzehrfertige Knochenbrühe im Glas von JARMINO

Anthocyane: (Wilde) Brombeere, Rotkohl, Auberginen, Kirschen, (Wilde) Heidelbeere sowie bedingt Rotwein. 

Vitamin D3: Effektivste Aufnahme ist die Nahrungsergänzung

Omega-3: Gutes Leinöl (kaltgepresst), Leinsamen, Lachs, Makrele, Thunfisch, Hering (Fisch im Allgemeinen). 

Q10: Walnüsse, Mandeln, grüne Bohnen, Makrelen, Fleisch, Weizenkeime, Brokkoli

Vitalpilze: Vitalpilz Agaricus Blazei (1.000mg davon 200mg Beta-Glucan) - Die in dem Vitalpilz enthaltenen Beta-Glucane aktivieren das Immunsystem. Zudem wirkt der Heilpilz entzündungshemmend im Organismus.

Vitalpilz Chaga (1.000mg davon 300mg Polysaccharide): Der Vitalpilz wirkt gegen Entzündungen und stärkt das Immunsystem.

Holunder: Die enthaltenen Flavanoide haben eine anti-virale Wirkung. 

L-Glutamin (3g): Lebenswichtiger Energielieferant für Immun- und Darmzellen. Die Aminosäure hilft bei der Synthese von Glutathion, dem bedeutendsten Antioxidans 

des Körpers und hat zudem einen positiven Effekt auf die Darmschleimhaut (Darmgesundheit).

Medizinische Behandlung

Nicht nur bei akuten Schmerzen und einem Notfall sollten Sie zum Arzt gehen, sondern auch, wenn Sie sich allgemein nicht wohlfühlen.

Manchmal reicht gutes Essen und Bewegung nicht aus, um das Immunsystem aufzubauen. Dann tut der Rat eines Facharztes gut, der Ihnen sagen kann, wo und warum es hakt. 

Wenn das nicht klappt, weil der Hausarzt in Ihrer Nähe nicht über seinen Tellerrand hinausschauen will und Sie dennoch fühlen, dass etwas nicht stimmt, dann brauchen Sie Alternativen.

TCM

Eine Behandlung bei einem TCM-Therapeuten kann helfen, die verborgenen Baustellen Ihres Körper zu finden und im Laufe der Behandlung zu lösen. Im besten Fall, erklärt er Ihnen, wie es dazu gekommen ist. 

Wie die TCM genau funktioniert, wissen nur Fachmänner und besonders gut erklärt haben es diese… Wenn Sie Interesse an TCM haben, empfehlen wir Ihnen, sich diesen Artikel durchzulesen. 

Ayurveda

Neben der TCM gibt es auch die Ayurveda, falls Sie eine alternative Behandlung vorziehen, um Ihren Körper wieder auf Trab zu bringen.

Der Vorteil an der Ayurveda mag darin liegen, dass Sie von Ihrem Ayurveda-Arzt auch eine Anleitung bekommen, was Sie im Alltag zu beachten hätten. Neben dem Essen geht es auch viel um Ihre emotionale und geistige Ruhe. Ihr Körper kann schwerlich gesunden, wenn Sie sich getrieben und gestresst fühlen. 

Bestandteil einer solchen Behandlung kann die sog. Panchakarma Kur sein, die laut ayurvedischen Texten eine der effektivsten Möglichkeiten ist, um den Körper und das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen. 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern Mehr info

Annehmen Ablehnen