Mein Warenkorb

Schliessen

Versand frei ab 80€ in D

Knochenbrühe ist gesund

Verfasst von Sebastian Unterhuber

• 

Veröffentlicht am 10 September 2020

Knochenbrühe enthält viele Nährstoffe, die für unsere allgemeine Gesundheit sehr wichtig sind. Die Knochen, aus denen eine Knochenbrühe gekocht wird, sind in der Regel reich an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen, darunter Kalzium, Magnesium und Phosphor.

Zudem enthalten die Knochen Kollagen. Beim Kochen wird Kollagen in Gelatine umgewandelt, die den Körper mit Aminosäuren versorgt, welche die Bausteine der Proteine sind.

Da es sich bei einer Knochenbrühe um ein reines Naturprodukt handelt, es ist nicht möglich zu sagen, wie viel genau der einzelnen Nährstoffe sich in einer bestimmten Charge Knochenbrühe befinden. Aber man kann davon ausgehen, dass sich folgende Nährstoffe in einer hochwertigen Knochenbrühe befinden, die man dem Körper natürlich zuführen kann:

  • Eisen
  • Vitamine A und K
  • Fettsäuren
  • Selen
  • Zink
  • Mangan

Vorteil der Knochenbrühe ist, dass Sie diese Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente in einer leichter verdaulichen Form zur Verfügung stellt und diese damit gut vom Körper aufgenommen werden können. Die Zugabe anderer Zutaten, wie Gemüse, zur Brühe kann ebenfalls zusätzliche Nährstoffe hinzufügen.

Knochenbrühe gibt es in drei Formen:

  1. Flüssige Knochenbrühe: Fertige Brühe im Glas, einfach öffnen, warm machen und trinken oder als klare Suppe essen oder als Basis zum Kochen verwenden
  2. Knochenbrühen Konzentrat: Einen Teelöffel Konzentrat mit Wasser mischen und erwärmen; trinken oder als Basis zum Kochen verwenden
  3. Knochenbrühen Pulver: Bio Collagen Pulver aus Knochenbrühe in Wasser lösen und trinken oder in Shakes, Säfte, Smoothies oder Müsli mischen

Wirkung: Wie und wo?

Neben den vielen Nährstoffen ist die Knochenbrühe vor allem für Ihre Wirkung bei folgenden Leiden sehr beliebt.

Bio Knochenbrühe

Knochenbrühe kann helfen Entzündungen zu reduzieren und den Darm zu heilen

Menschen, die unter dem Leaky Gut Syndrom oder einer (chronisch) entzündlichen Darmerkrankung leiden, können von Knochenbrühe profitieren.

Einige Aminosäuren, die in der Knochenbrühe enthalten sind, sind nämlich für die Verdauung hilfreiche. Die Aminosäure Glutamin scheint besonders vielversprechend zu sein. Wie eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, hilft eine Glutamin-Supplementierung bei der Heilung der Darmbarriere bei Menschen und Tieren. Dies kann z.B. beim Leaky Gut Syndrom helfen, bei dem die Darmschleimhaut gereizt und die Fähigkeit des Körpers, Nahrung zu verdauen, beeinträchtigt ist.

Eine weitere Studie aus 2017 zeigt, dass Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen dazu neigen, weniger Aminosäuren in ihrem Körper zu haben als gesunde Menschen. Für diese Menschen kann die Einnahme zusätzlicher Aminosäuren über die Ernährung bei einigen Symptomen der Erkrankung helfen. Täglich Knochenbrühe zu trinken ist eine natürliche Möglichkeit, dem Körper entzündungshemmende Aminosäuren zuzuführen.

Knochenbrühe kann die Gelenke schützen

Knochenbrühe enthält natürliche Gelatine, die im Körper zu Kollagen verarbeitet werden kann, welches sehr wichtig für die Funktion unserer Gelenke ist.

Der Knorpel in den Gelenken neigt nämlich dazu, sich abzunutzen, besonders Personen, die sich viel bewegen, wie Jogger oder Tennisspieler, sind betroffen. Durch die Aktivität werden die Gelenke stärker belasten und können geschädigt werden.

Unterschiedliche Laborversuche und Studien mit Tieren zeigen, dass eine Gelatineergänzung die Kollagenmenge im Gewebe erhöht. Dies kann dazu beitragen, die Gelenke vor unnötiger Belastung zu schützen.

Der Konsum von Knochenbrühe kann eine gute Möglichkeit sein, der Nahrung Gelatine zuzusetzen, was zum Schutz der Gelenke beitragen kann.

Knochenbrühe kann bei der Bekämpfung von Arthrose helfen

Eine Studie aus dem Jahr 2016 (1) untersuchte die Auswirkungen von Kollagen Typ 2 bei Menschen mit Arthrose in den Knien. Die Ergebnisse zeigen, dass Kollagen bei Menschen mit Arthrose Beschwerden in den Kniegelenken, wie Schmerzen, Steifheit und schlechtere körperliche Funktion, verbessern kann.

Knochenbrühe kann eine natürliche Möglichkeit sein, dem Körper Kollagen zusammen mit anderen hilfreichen Nährstoffen zuzuführen.

Knochenbrühe für die Haut

Das in der Knochenbrühe enthaltene Kollagen ist das Hauptstrukturprotein unseres Körpers und auch verantwortlich für Elastizität und Festigkeit unserer Haut, Haare und Nägel.

Diverse Studien (6) haben gezeigt, dass Kollagen als Nahrungsergänzung die Hautfeuchtigkeit und Elastizität der Haut verbessert. Kollagen ist also unerlässlich, wenn Sie eine schöne, junge und glatte Haut haben möchten.

Auch Psoriasis (Schuppenflechte) ist mit Kollagen besser beherrschbar. Kollagen, z.B. in Knochenbrühe kann helfen die Entzündung zu bekämpfen, bevor sie Psoriasis-Zeichen auslösen. Anstatt die körperlichen Psoriasis-Symptome zu behandeln, wirkt Kollagen im Körper, um die Haut zu heilen, zu beruhigen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. 

Knochenbrühe kann guten Schlaf fördern

Eine Studie aus dem Jahr 2015 (4) berichtet, dass die Aminosäure Glycin eine natürliche und sichere Möglichkeit ist, den Schlaf zu verbessern. Menschen, die Glycin vor dem Schlafengehen einnehmen, können demnach das Gefühl haben, dass sie besser schlafen und am nächsten Tag weniger müde sind. Ein Tasse Knochenbrühe am Abend kann dieses Glycin liefern.

Knochenbrühe kann beim Abnehmen unterstützen

Knochenbrühe ist reich an Eiweiß, was dazu beiträgt, dass sich der Körper länger satt fühlt und wir weniger Kalorien zu uns nehmen. Knochenbrühe kann daher beim Abnehmen helfen. 

Eine Studie aus dem Jahr 2017 (5) weist darauf hin, dass eine Tasse Hühnerknochenbrühe mehr Protein enthält als eine Tasse einfache Hühnerbrühe. Knochenbrühe ist daher ein hervorragende natürliche Proteinquelle.

     

     

    (1) https://nutritionj.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12937-016-0130-8

    (2) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27749689/ 

    (3) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5622680/ 

    (4) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4397399/ 

    (5) https://www.jrnjournal.org/article/S1051-2276(17)30181-4/fulltext 

    (6) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6835901/